Therapeutisches Schreiben in der Ergotherapie

In diesem Kurs wird sich mit den verschiedenen Formen, Wirkungen und Einsatzmöglichkeiten des Schreibens im therapeutischen Kontext befasst. Schreiben kann in den verschiedenen Einsatzbereichen der Ergotherapie therapeutisch eingesetzt werden, z. B. Pädiatrie, Neurologie, Orthopädie, Traumatologie und Rheumatologie sowie in der Geriatrie und Psychiatrie, um den Umgang mit Erkrankungen und ebenso die bestehenden Symptome zu verbessern. Dabei lässt sich das Schreiben gut in die in der Ergotherapie genutzten Methoden eingliedern. Als funktionsorientierte Methode kann es die Alltagsfunktionalität des Pateienten verbessern helfen. Ebenso können soziale, kommuni-
kative und Problemlösekompetenzen verbessert werden.
Schreiben ist darüber hinaus eine ausgezeichnete Ausdrucksmethode. Der Patient hat die Möglichkeit, sich schreibend in verschiedenen kommunikativen Situationen auszuprobieren und kann dabei lernen, sich selbst auszudrücken, was ihn bewegt, so dass andere ihn verstehen können.
Schreiben ist somit eine gute interaktionelle Methode. Interaktionen können spezifisch und allgemein vorbereitet und eingeübt werden. Gestaltungstherapeutisch können Texte unterschiedlich präsentiert werden. Sie können mit Bildern kombiniert, von ihnen inspiriert, ebenso mit Musik und Tanz präsentiert werden.

Im Kurs wird neben fachlichen Kenntnissen vor allem auch die Selbsterfahrung in verschiedenen Schreibübungen im Mittelpunkt stehen.

Kursleitung:
Tanja Krieger, Chemnitz, Heilpraktikerin für Psychotherapie mit Kreativmethoden
Kommunikations-/Schreibcoach, Psychologische Beraterin

Zielgruppe:
Therapeuten
Pflegekräfte

Kursgebühr:
80,00 €

Termin:
09.10.2020
09.00 bis 16.00 Uhr

Abschluss :
Lehrgangs-
bescheinigung