KISS (Grundkurs) Schädelasymmetrien und kindliche Entwick- lungsverzögerungen

Stundenlang schreiende Babys, vermeintlich ungeschickte Kindergartenkinder, frustrierte Schüler mit massiven Lernstörungen und Konzentrationsproblemen – wenn es den Kindern schlecht geht, leidet schnell die gesamte Familie. Oft steckt hinter den komplexen Symptomen die Diagnose KISS, die Kopfgelenkinduzierte Symmetrie-Störung.
Hier kann eine rechtzeitige Überprüfung der Wirbelsäule und insbesondere der Kopfgelenkfunktion der erste Schritt hin zum entscheidenden Entwicklungsschub sein. Das hier vorgestellte Therapiekonzept bietet neue Ansätze in der KISS-Behandlung. KIDD, die Kopfgelenk induzierte Dyspraxie und Dysgnosie, bezieht sich auf das ältere (Schul-)Kind mit manifestierter Symptomatik. Dieser Behandlungsansatz auf Basis der Manualtherapie darf nicht als Wunderheilung missverstanden werden. Doch bei korrekter Befundung zeigen sich immer wieder schon nach wenigen Behandlungseinheiten erstaunlich nachhaltige Fortschritte in der motorischen und psychosozialen Entwicklung. Voraussetzung für den Behandlungserfolg und elementarer Bestandteil des Seminars ist die intensive Auseinandersetzung mit den kindlichen Reflexen sowie eine entsprechende Anamnese in einer vertrauensvollen Zusammenarbeit mit den Eltern.

Anatomie:

  • Erklärung der einzelnen Schädelknochen mit Suturen (Neurokranium)
  • Zusammenhang KISS – Kaiserschnitt – Zangengeburt – Saugglocke
  • Zusammenhang KISS-Symptomatik und evtl. ADHS, Lernproblematik
  • Übersicht spez. Hirnnerven
    Fotos, Videobeispiele

Befundung:

  • allgemein (Haltung, Dysbalancen)
  • spezifisch in Bezug auf KISS
  • Mobilitätsuntersuchung der einzelnen Schädelknochen
  • speziell (Saug-, Schluckstörungen,)
  • kondyläre Kompression

Symptome, Risikofaktoren, Folgen, Indikationen, Kontraindikationen

Kraniales System:

  • Zusammenhänge
  • Behandlung bei Verklebungen

Praxis:
Behandlungstechniken:

  • Palpation –> Suturen
  • Behandlung-Mobilisation der einzelnen Schädelknochen/Suturen (craniosacrale Techniken)
  • Mobilisationstechniken –> Atlas, Sphenoid, Occiput
  • Weichteiltechniken –> OAA-Bereich
  • Behandlung bei abgeflachtem Occiput
  • Behandlung bei kondylärer Kompression –> Foramen jugulare Syndrom

Voraussetzung:

  • Kenntnisse der Schädelanatomie, speziell Gehirnschädel und deren Nähten

Kursleitung:
Reinhard Wolf, Physiotherapeut, Heilpraktiker für PT, Osteopath, Kinderosteopath, Kinderbobath- und Manualtherapeut

Hinweis:
Der Referent arbeitet mit interaktiven Methoden:
Präsentation, Moderation, Gruppenarbeit, Vortrag

Zielgruppe:
Physiotherapeuten
Ergotherapeuten
Masseure/Med. Bademeister

Kursgebühr:
275,00 €
(inkl. Skript)

Termine:
05.03. bis 06.03.2021
jeweils
09.00 bis 18.00 Uhr

Abschluss:
Lehrgangsbescheinigung
16 FP