Traumatisierte Patienten in der Ergotherapie

Ergotherapeutisches Arbeiten mit traumatisierten Menschen bedarf der besonderen Sensibilität. Außerdem stellt es spzielle psychologische Anforderungen an den Therapeuten, der sich der Wirkung seiner Aufgaben bewusst sein muss, um seine Maßnahmen so zu gestalten, dass sie der Genesung des Patienten dient.
Ist die Traumatisierung bekannt, kann der Therapeut gezielt damit arbeiten. Oft jedoch werden traumatische Erfahrungen erst durch das ergotherapeutische Arbeiten wieder aktuell. Auch darauf sollte der Therapeut gefasst sein. Bei scheinbar banalen Themen und Tätigkeiten kommt es nicht selten zu emotionalen Aus- und Zusammenbrüche.
Wir befassen uns mit möglichen Auslösern und Techniken zur Gestaltung aktivierter traumatischer Erfahrungen.
Da solche Reaktionen meist in Gruppenarbeiten vorkommen, üben wir auch die Moderation der Gruppe in solchen Situationen.

Kursleitung:
Tanja Krieger, Chemnitz, Heilpraktikerin für Psychotherapie mit Kreativmethoden Kommunikations-/ Schreibcoach, Psychologische Beraterin

Zielgruppe:
Therapeuten
Pflegekräfte

Kursgebühr:
80,00 €

Termine:
11.09.2020
19.11.2021
jeweils:
09.30 bis 15.00 Uhr

Abschluss:
Lehrgangsbescheinigung